Der Mitmachblog ist tot – es lebe die DSGVO

Liebe LeserInnen,

als mir die WordPress-Statistik heute morgen meine 1200 ste Followerin anzeigte, wollte ich eigentlich nur schnell einen kurzen Dankeschön-Beitrag schreiben, um Caro alias -the kitchen kangaroo-  zu begrüßen und natürlich all die 199 anderen Blogger und Leser, die sich seit der zurückliegenden Follower-Statistik-Danksagung hier auf Karotinasblog eingefunden haben.

Zum Beispiel Niii, die sich seit einigen Wochen hier von Geschichte zu Geschichte klickt.

Herzlich Willkommen, Ihr alle, ich hoffe es gefällt Euch auch weiterhin.

Bei der Suche nach dem Beitrag zum 1000 sten Follower fiel mir allerdings auf, dass alle vom MitmachBlog rebloggten Beiträge auf meinem Blog nicht mehr lesbar waren, weil der MitmachBlog wegen der DSGVO auf privat geschaltet wurde.

Ich möchte aber, dass auch in Zukunft alle meine Beiträge für alle meine Follower lesbar sind. Deshalb habe ich meine 39 Beiträge vom Mitmachblog rebloggten Beiträge noch einmal als  Kopien eingestellt. Es mag sein, dass nicht alle Links in den Beiträgen funktionieren, weil alles was zum MitmachBlog führt, nur für die wenigen Mitstreiter, die dort noch als Autoren gelistet sind, lesbar sein wird.

Wenn ich mal gaaaanz viel Zeit habe, werde ich da auch noch nachbessern.

Zunächst jedoch viel Spaß mit den alten und den neuen Beiträgen.

Bienenfleißige Grüße aus dem Garten

Total verlinkt

Gefühlt sieben Fakten

Das hat sich die Liane  Schiwy aber schön ausgedacht.

The Versatile Blogger Award!

Sieben Fakten!

15 neue Nominierungen!

Fünfzehn? Im Ernst? Liane?

Naja, auf die Fakten könnte man sich ja mal einlassen.

Nun ist das ja bei Karotinasblog so eine Sache.

Hier geht es um Menschen in Kleingärten und um Essen. Hier geht es nicht um die Menschen, die die Beiträge schreiben, wie zum Beispiel beim Seppolog, dem Dampfbloque oder beim diesjährigen Gewinner der Seppo Blog Auszeichnung „Der neue Stefan„.

Letzterer schrieb in seinem Dankesbeitrag:

„Ich sitze in einer der Logen für die Nominierten, denn bei der Seppo-Blog-Auszeichnung 2016 habe ich mich tatsächlich bis ins Finale vorgekämpft. Um mich herum erblicke ich viele bekannte Gesichter. Nicht weit von mir entfernt sitzt Manuel vom Dampfbloque, daneben erkenne ich Jana Ludolf und Izzie Stark. Auch die kreativen Köpfe hinter Mein Name sei Mama, Critikalpixie und Karo-Tina Aldente haben ihre Plätze gefunden und warten gespannt auf die Preisverleihung.“

Die Formulierung „… kreativen Köpfe hinter …“ trifft es bei Karotinasblog wohl ganz gut.

Am Anfang gab es die Idee, in einer Gartenzeitung Rezeptvorschläge mit lustigen Begebenheiten aus dem Alltag eines Kleingärtnervereins zu verbinden.

An einem schönen Tag im April 2015, wollte es der Zufall, dass sich der Herausgeber der Zeitschrift „Kochen ohne KnochenJoachim Hiller, die Redakteurin Uschi Herzer, der Experte für gesunde Ernährung Björn Moschinski, der Reiseveranstalter Dirk Bocklage und der Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke nebst einigen Freunden am Tisch eines Kreuzfahrtschiffes über ihre neuesten Projekte unterhielten, während zwei KleingärtnerInnen am Nachbartisch über die oben genannte Idee sinierten.

Ergebnis des von soviel Prominenz in der Nachbarschaft befeuerten Brainstormings war das Pseudonym: Karo-Tina Aldente.

In den darauf folgenden Wochen entstanden das Profilbild und der Beitrag  „Five Shades of Green“. Im Juni 2015 wurde das Konzept der Redaktion der Kleingärtnerzeitung vorgestellt und im darauf folgenden September erschien der erste Beitrag „Erdbeerschnecken“ im Landesteil des Zeitung Gartenfreund „Sachsen aktuell“.

Im Oktober 2015 entstand Karotinasblog. Vordergründig sollte er als Archiv dienen, auf das jedermann Zugriff hat.

Allerdings entwickelte sich das Bloggen alsbald zu einer Sache mit Eigendynamik.

Beim Beitrag „Fräulein Tochters Pflaumenknödel“ wurde Sebastian Flotho erster Follower. Bis heute hält sich hartnäckig das Gerücht, dass dies nur der Tatsache zu verdanken war, dass dieser Beitrag zunächst einige Tage unter der Überschrift „Fräulein Tochters Pflaumenködel“ stand. Noch heute zeugt die URL von diesem Missgeschick.

Es kam, wie es in Bloggershausen kommen musste. Die ersten Nominierungen zum „Liebster Award“ trudelten ein und auch die Seppo Blog Auszeichnung wurde, wie oben schon erwähnt, als Herausforderung angenommen.

Vom MitMachBlog ging die Verführung zum Rebloggen aus. Doch später wurden dort eher leidenschaftslose Pirouetten gedreht

Und da sind wir nun: Beim Versatile Blogger Award.

versitle-blogger-bw

550 Menschen lesen mittlerweile hier die Geschichten rund um Karo-Tina und ihr Fräulein Tochter Jasmin, die Gartennachbarin Frau B. und deren Mann Hans-Georg, die Junggärtnerin Rapunzel und all die anderen Kleingärtner, die mitunter putzige Spitznamen haben wie Pierre, Bruce oder Kojak.

Jenni von „Mehr als Grünzeug“ schlug bereits vor, ein Buch mit den Geschichten und Rezepten herauszugeben.

Mal sehen, was die kommenden zwölf Monate bringen werden.

„Scharfe Kirschen und Hundeblumenhonig“ erhielt als erster Beitrag mehr als 100 Likes und auf Platz 1 der Gartengeschichten in der Gunst des Publikums liegt seit über zwölf Wochen „Kartoffelsalat mit Kurtchen“.

Übertroffen wurde dieses Ergebnis nur beim Beitrag anlässlich des 500. Followers. Aber das liegt wohl in der Natur der Sache.

Schauen Sie ruhig auch mal bei den älteren Beiträgen vorbei. Zum Beispiel bei „Grünkohl mit Pinkel“ oder „Katerfrühstück mit sauren Gurken“.

Im Februar-Beitrag wird es jedenfalls erstmal kriminell.

So, das sollten mindestens sieben Fakten zu Karotinasblog gewesen sein.

Das Nachzählen wird eingespart. Irgendwo muss gespart werden.

Jetzt müssen sich die geneigte Leserin, der geneigte Leser nur noch ein alle Regeln ignorierendes, durchdringendes Kichern vorstellen.

Denn es werden keine Nominierungen ausgesprochen.

Hihihihihi.