Awarde in Zeiten der Cholera –

Quatsch – Moment – ich hab’s gleich –

… in Zeiten der DSGVO

so heißt das    – – –   natüüüürlich.

Bevor die gestrengen Internettürsteher mich nun vermutlich bald rausschmeißen, weil ich die falschen Erklärungen abgegeben habe, mache ich mir hier den Spaß die Nominierung von Carola anzunehmen.

Mal wieder zu spät, ich bitte untertänigst um Entschuldigung dafür und bedanke mich auf das Artigste.

Es ist meine fünfte Nominierung, das bedeutet, es wurden schon 28 Dinge über Karotinas Blog ausgeplaudert; Nun also weitere sieben Fakten, Fakten, Fakten und immer auch ans Faken denken.

Die Geschichten aus dem Kleingärtnerverein sind frei erfunden und jegliche Ähnlichkeit mit real existierenden Personen sollte mit Humor genommen werden, denn sie ist nicht beabsichtigt. Das würde jedenfalls mein Anwalt behaupten, wenn ich mir einen leisten könnte.

Der Kleingärtnerverein, der die Quelle der Inspiration ist, hat 2017 den ersten Preis im Wettbewerb des Landes Sachsen „Gärten in der Stadt“ erhalten.

2018 bestehen gute Aussichten, dass auch im 24. Bundeswettbewerb „Gärten im Städtebau“ ein Preis errungen wird. Aber das ist noch Zukunftsmusik.

Gegenwärtig freuen sich die Kleingärtner des Vereins über den ersten Preis beim Wettbewerb der Stadt Dresden und des Stadtverbandes „Dresdner Gartenfreunde“ e. V. und führen nun zum zweiten Mal nach 2014 den Titel: „Schönste Kleingartenanlage Dresdens“.

Die Rezepte sind ausnahmslos vegan, weil im Garten nun mal bloß Obst und Gemüse wachsen.

Es gab mal den Versuch einen Leberwurstbaum  zu kultivieren. Aber der ist gescheitert und Leberwürste wären ohnehin nicht daran gewachsen.

Alle Leser dieses kleinen Hobbygärtnerküchenaufschreibblogs sind sich vollkommen darüber im Klaren, dass im Internet mit Keksen geworfen wird, die WordPress und andere backen, damit sie sich die ID-Nummern der Computer, die von den Lesern benutzt werden, besser merken können.

So, das waren wieder sieben Sachen.

Ich habe das Gefühl die DSGVO hat dem Awardunwesen den Garaus gemacht.

Nominieren werde ich natürlich niemanden. Am Ende werde ich im Rahmen der neuen Regeln noch dafür verklagt.

Vielen Dank nochmal an Carola und allerherzlichste Grüße aus dem Garten an alle Leser, Follower und Freunde.

Ihr seid die Besten.

Werbeanzeigen

Versatile Blogger Award Resumption

Bücherwurmsophia nominierte Karotinasblog zum Versatile Blogger Award.

Da es sich dabei schon um die vierte Versatile-Blogger-Award-Nominierung handelt, gilt es Acht zu geben, dass die sieben Fakten, die heute hier aufgeschrieben werden sollen, nicht schon irgendwo erwähnt wurden. Am Ende stand schon einmal was bei einer der neun Liebster-Blogger-Award-Nominierungen, das wäre ja schreckich.

Also, ömnömnömnöm, was könnte hier also preisgegeben werden?

Ah – zum Beispiel das alle, die an Karotinasblog beteiligt sind, einer Sammelleidenschaft frönen. Wer also ein Figürchen von Wendt & Kühn oder einen Bonsai verschenken möchte … aber lassen wir das.

Die Wesen hinter dem Blog, wie Roxana Pircher von Criticalpixie immer zu sagen pflegt, sind beide Elektrofahrradfahrer und benutzen ansonsten Bus und Bahn.

Beide Blogmacher lieben Bücher. Die Spanne reicht von Kochbuch bis Krimi.

In den Gärten der Blogmacher stehen Gewächshäuser.

In den Gewächshäusern wachsen im Sommer schwarze und gestreifte Tomaten.

Im vergangenen Monat ging die Anzahl neuer Follower erstmalig seit einem Jahr auf unter 30 zurück.

Die derzeitig 740 Follower kommen aus über zwanzig Ländern.

Uff – geschafft.

Nominiert wird nicht.
Regeln? Pah –

Valentins Versatile

Vielen Dank an den Autor namens Christoph für die Nominierung zum Versatile Award.

Es ist mir eine ganz besondere Ehre, ausgerechnet am Valentinstag zum dritten Male sieben Fakten zu diesem kleinen Koch- und Gartenblog aufschreiben zu dürfen.

Ich bin dabei in guter, nein, in bester Gesellschaft, denn mit mir wurden die Blogger

Andrea Maluga,

Monika-Maria Eliah Windtner,

Arne Dehn,

das mysteriöse G,

Hanna-Linn Hava,

und

der geheimnisvolle Nick nominiert, zu deren jeweiliger Followerschar ich mich zählen darf und die, wenn ich das richtig sehe, auch in meinem Gefolge anzutreffen sind.

versitle-blogger-bw

Valentinstag 2017 also, ein Tag wie geschaffen für die sieben Fakten eines Versatile Awards.

Doch bevor es hier wieder in der Gerüchteküche zu brodeln beginnt, sei angemerkt, dass Christoph genausowenig mein Partner, wie fraggle 99  mein Nachbar vom Planeten Dings ist.

Am offiziellen Blumen-, Parfum- und Pralinen-Einkaufstag der Verliebten und derer, die sich dafür halten und erst recht derer die darauf hoffen sich einmal verlieben zu können, gibt es nicht Schöneres, als Liebe Glück und Zufriedenheit zu verbreiten, indem bekannt gegeben wird, dass eines der „Wesen hinter dem Blog“ (um an dieser Stelle abermals Roxana zu zitieren) über veritable Suchterfahrungen verfügt.

Außerdem hat auch Gevatter Hein schon einmal zu einem ausführlichen Blick über die Kante geladen. Das Ganze geschah im Rahmen einer sehr ausgeprägten Krebserkrankung, die von den behandelnden Ärzten den Einsatz aller zur Verfügung stehenden Methoden verlangte, als da wären: Chemotherapie, Strahlentherapie, mehrere Operationen sowie umfangreiche Antibiotika-Gaben, um die sich als Kollateralschäden einstellenden Infektionen zu unterbinden.

Der Garten, aus dessen Werden und Wachsen sich einige Geschichten dieses Blogs speisen, besteht eigentlich aus zwei Parzellen. In diesen Parzellen stehen je eine Laube und ein Gewächshaus.

Gekocht wird sowohl elektrisch, als auch mit Gas und über Holzkohle bzw. über offenem Feuer. Das kommt immer darauf an, wo gerade Speisen zubereitet werden.

Obgleich die AutorInnen sich seit einigen Jahren vegan ernähren, sind sie nicht untergewichtig.

Das soll es für heute gewesen sein. Wie immer hab ich nicht genau gezählt aber gefühlt sieben Fakten waren es auch dieses Mal und ein paar Fakten müssen für künftige Nominierungen aufgehoben werden, denn obwohl von diesem Blog seit dem dreihundertsten Follower  keine Nominierung mehr ausgesprochen wurde, konnte der Bann des Nominiertwerdens noch nicht gebrochen werden.

Da fällt mir auf, das der Beitrag Letzter “Liebster Award” genau sieben Monate zurück liegt.

Sieben Fakten, sieben Monate, wenn das mal nichts zu bedeuten hat.

Zahlenmystisch geraunte Valentinsgrüße

aus dem Garten an alle Leser und Follower

und natürlich auch an die Dings – ähm – na hier, jetzt sag schon – war auch was mit Vau –

an die …

Na?

Na?

… an die Verliebten.   ❤

Da haben wir es doch.   🙂

 

Versatile Valley

In diesen Tagen geht über diesem kleinen Garten-& Kochblog ein Award nach dem anderen nieder, wie draußen die Schneeschauer.

Mia hat, aus Miasraum heraus, einen Versatile-Award geworfen.

Genaugenommen nicht nur hierher, sondern auch nach

der lieben Tempest

Teekay,

Luckyfree,

dem Ballblog,

dem Fittness-Coach,

culbia,

Petrichor,

conma,

und Jack Hanson.

Glücklicherweise zählen einige der Genannten auch zum Kreise der Follower des vorliegenden Blogs, weshalb an dieser Stelle die bei Mia fehlende Verlinkungen gern ergänzt wurden.

Andere Adressen spie die Suchmaschine aus, hoffentlich die richtigen.

Einzig zu ‚culbia‘ ließen sich keine zielführenden Hinweise finden.

versitle-blogger-bw

Neben der ganzen Verlinkerei hat der „Versatile Award“ natüüürlich auch die Aufgabe, von den Nominierten sieben Fakten in Erfahrung zu bringen, auf dass die Bloggergemeinde sich daran ergötze und die allgegenwärtige Neugier ein klein wenig befriedigt werde.

Wie es mit diesem Blog begann, wurde hier beschrieben.

Was könnte also noch interessant sein, an den „Wesen hinter dem Blog“, um es einmal mit den Worten der hochverehrten Roxana von Criticalpixie zu sagen?

Lieblingstiere?

Laufenten sind das favorisierte Federvieh aber auch Hunde, Esel, Alpakas und Trampeltiere sind sehr beliebt.

Lieblingspflanzen?

Schneeglöckchen, Sonnenblumen und Färberdisteln aber auch Apfel-, Oliven- und Nussbaum sind beliebte Pflanzen. Apfel- und Olivenbäume bevorzugt als Bonsai.

Huch, das waren ja schon mehr als sieben Fakten.

Da der nächste Versatile Award vermutlich schon hinter der nächsten Ecke dräut, endet dieser Award-Beitrag wie seine Vorgänger regelwidrig ohne Nominierungen.

Allerbeste Grüße aus Bloggersdorf im Versatil-Valley.

Ähm –

Quatsch –

Verschneite Grüße aus dem Garten.   🙂   😀

Total verlinkt

Gefühlt sieben Fakten

Das hat sich die Liane  Schiwy aber schön ausgedacht.

The Versatile Blogger Award!

Sieben Fakten!

15 neue Nominierungen!

Fünfzehn? Im Ernst? Liane?

Naja, auf die Fakten könnte man sich ja mal einlassen.

Nun ist das ja bei Karotinasblog so eine Sache.

Hier geht es um Menschen in Kleingärten und um Essen. Hier geht es nicht um die Menschen, die die Beiträge schreiben, wie zum Beispiel beim Seppolog, dem Dampfbloque oder beim diesjährigen Gewinner der Seppo Blog Auszeichnung „Der neue Stefan„.

Letzterer schrieb in seinem Dankesbeitrag:

„Ich sitze in einer der Logen für die Nominierten, denn bei der Seppo-Blog-Auszeichnung 2016 habe ich mich tatsächlich bis ins Finale vorgekämpft. Um mich herum erblicke ich viele bekannte Gesichter. Nicht weit von mir entfernt sitzt Manuel vom Dampfbloque, daneben erkenne ich Jana Ludolf und Izzie Stark. Auch die kreativen Köpfe hinter Mein Name sei Mama, Critikalpixie und Karo-Tina Aldente haben ihre Plätze gefunden und warten gespannt auf die Preisverleihung.“

Die Formulierung „… kreativen Köpfe hinter …“ trifft es bei Karotinasblog wohl ganz gut.

Am Anfang gab es die Idee, in einer Gartenzeitung Rezeptvorschläge mit lustigen Begebenheiten aus dem Alltag eines Kleingärtnervereins zu verbinden.

An einem schönen Tag im April 2015, wollte es der Zufall, dass sich der Herausgeber der Zeitschrift „Kochen ohne KnochenJoachim Hiller, die Redakteurin Uschi Herzer, der Experte für gesunde Ernährung Björn Moschinski, der Reiseveranstalter Dirk Bocklage und der Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke nebst einigen Freunden am Tisch eines Kreuzfahrtschiffes über ihre neuesten Projekte unterhielten, während zwei KleingärtnerInnen am Nachbartisch über die oben genannte Idee sinierten.

Ergebnis des von soviel Prominenz in der Nachbarschaft befeuerten Brainstormings war das Pseudonym: Karo-Tina Aldente.

In den darauf folgenden Wochen entstanden das Profilbild und der Beitrag  „Five Shades of Green“. Im Juni 2015 wurde das Konzept der Redaktion der Kleingärtnerzeitung vorgestellt und im darauf folgenden September erschien der erste Beitrag „Erdbeerschnecken“ im Landesteil des Zeitung Gartenfreund „Sachsen aktuell“.

Im Oktober 2015 entstand Karotinasblog. Vordergründig sollte er als Archiv dienen, auf das jedermann Zugriff hat.

Allerdings entwickelte sich das Bloggen alsbald zu einer Sache mit Eigendynamik.

Beim Beitrag „Fräulein Tochters Pflaumenknödel“ wurde Sebastian Flotho erster Follower. Bis heute hält sich hartnäckig das Gerücht, dass dies nur der Tatsache zu verdanken war, dass dieser Beitrag zunächst einige Tage unter der Überschrift „Fräulein Tochters Pflaumenködel“ stand. Noch heute zeugt die URL von diesem Missgeschick.

Es kam, wie es in Bloggershausen kommen musste. Die ersten Nominierungen zum „Liebster Award“ trudelten ein und auch die Seppo Blog Auszeichnung wurde, wie oben schon erwähnt, als Herausforderung angenommen.

Vom MitMachBlog ging die Verführung zum Rebloggen aus. Doch später wurden dort eher leidenschaftslose Pirouetten gedreht

Und da sind wir nun: Beim Versatile Blogger Award.

versitle-blogger-bw

550 Menschen lesen mittlerweile hier die Geschichten rund um Karo-Tina und ihr Fräulein Tochter Jasmin, die Gartennachbarin Frau B. und deren Mann Hans-Georg, die Junggärtnerin Rapunzel und all die anderen Kleingärtner, die mitunter putzige Spitznamen haben wie Pierre, Bruce oder Kojak.

Jenni von „Mehr als Grünzeug“ schlug bereits vor, ein Buch mit den Geschichten und Rezepten herauszugeben.

Mal sehen, was die kommenden zwölf Monate bringen werden.

„Scharfe Kirschen und Hundeblumenhonig“ erhielt als erster Beitrag mehr als 100 Likes und auf Platz 1 der Gartengeschichten in der Gunst des Publikums liegt seit über zwölf Wochen „Kartoffelsalat mit Kurtchen“.

Übertroffen wurde dieses Ergebnis nur beim Beitrag anlässlich des 500. Followers. Aber das liegt wohl in der Natur der Sache.

Schauen Sie ruhig auch mal bei den älteren Beiträgen vorbei. Zum Beispiel bei „Grünkohl mit Pinkel“ oder „Katerfrühstück mit sauren Gurken“.

Im Februar-Beitrag wird es jedenfalls erstmal kriminell.

So, das sollten mindestens sieben Fakten zu Karotinasblog gewesen sein.

Das Nachzählen wird eingespart. Irgendwo muss gespart werden.

Jetzt müssen sich die geneigte Leserin, der geneigte Leser nur noch ein alle Regeln ignorierendes, durchdringendes Kichern vorstellen.

Denn es werden keine Nominierungen ausgesprochen.

Hihihihihi.