Vorgezogener „Liebster Award“

Vor ein paar Tagen erhielt ich Nachricht von den Blogspionen.

Wir werden einen gemeinsamen Beitrag verzapfen. Aber da ich in den vergangenen Tagen quasi zwischen Tür und Angel lebte, fand ich noch nicht die nötige Muse.

Deshalb ziehe ich in diesem Beitrag die Fragen eines „Liebster Award“ vor.

Auch wenn ich das ganze Brimborium mit Regeln, Logo, Fragen und Nominierungen schon seit längerer Zeit nicht mehr mitmache, ereilen mich dennoch immer wieder Nominierungen.
Dieses Mal ist es eine von Herta Beer.

Vielen Dank dafür.

Hier sind Hertas Fragen und meine Antworten.

Warum ein Blog?

Jaaaa, ich könnte jetzt hier einen schnöden Link zu dem Beitrag, in dem ich zu diesem Thema schon einmal was geschrie…
Aber was soll’s.
Zunächst wurde das Konzept der Geschichten mit Rezept für den Landesteil „Sachsen aktuell“ in der Zeitung Gartenfreund entwickelt. Um diese Geschichten zu sammeln und im Internet zugänglich zu machen, entstand dieser Blog.

Was siehst Du dir gerne auf YouTube an?

Gabriele Busse

&

Hagen Rether  

Was machst Du liebend gerne?

Kochen, Basteln, Bloggen

Würdest Du gerne auswandern?

Nein.

Hast Du echte Freunde, auf die Du Dich immer und jederzeit verlassen kannst?

Ja.

Zieht es Dich eher in die Berge oder eher ans Meer?

Das Meer ist meine erste Wahl, gern auch ein Berg am Meer.

Gibt es etwas, was Du in Deiner Vergangenheit ändern würdest, wenn Du könntest?

Ach was. Von heute aus betrachtet, ist gestern immer mehr oder weniger Blödsinn passiert.

Würdest Du gerne in die Vergangenheit oder in die Zukunft reisen?

Das ist mir beides zu gruselig.

Du hättest die Möglichkeit, Deinen Sterbetag zu erfahren, würdest Du es wissen wollen?

Ich wäre eher am WIE, als am WANN interessiert.

Würdest Du Dich als spirituell bezeichnen?

Nein.

Ein „Liebster Blog Award“ aus Lissabon

A „Best Blog Award“ from Lisbon

A „Prêmio Blog Liebster“ de Lisboa

Liebe LeserInnen,

vermutlich halten Sie mich für inkonsequent, aber ich nehme mal wieder einen „Liebster Award“ an.
Mittlerweile finden sich in meinem Gefolge Blogger aus vielen Ländern. Mit Hilfe der Übersetzungsfunktion habe ich mit diesen Blogs viel Freude. Vielleicht auch wegen der Übersetzungsfunktion, dass weiß ich nicht so genau.

Nun also der erste „Liebster Award“ aus Portugal. Ich bedanke mich bei der Bloggerin Debbie aus Lissabon.

Ich werde diese Zeilen elektronisch ins Englische und ins Portugiesische übertragen lassen. Dabei hoffe ich natürlich, dass alle Leser ebenso viel Freude haben, wie ich.

Dear readers,

Probably you think me inconsistent, but I’m once again a „Liebster Award“.
In the meantime, bloggers from many countries can be found in my suite. With the help of the translation function, I have a lot of fun with these blogs. Perhaps because of the translation function, I do not know exactly.
This is the first „Liebster Award“ from Portugal. I would like to thank the blogger Debbie  from Lisbon
I will translate these lines electronically into English and into Portuguese. I hope, of course, that all readers have as much joy as I do.

Caros leitores,

você provavelmente pensa em mim como inconsistente, mas acho que mais uma vez a „Querida Award“ no.
Enquanto isso encontrado em meus blogueiros comitiva de muitos países. Usando o Übersetzungsfuntion Eu tenho um monte de diversão com esses blogs. Talvez por causa da função de tradução que eu não sei exatamente.
Então agora o primeiro „Dearest Award“ de Portugal. Agradeço o blogueiro Debbie de Lisboa.
Vou deixar estas palavras traduzidas em Inglês e em Português eletronicamente. E eu certamente espero que todos os leitores se divirtam tanto quanto eu.

Zunächst Debbies Fragen in deutscher Sprache in Klammern die englischen Orginalfragen. Danach meine Antworten in deutscher, englischer und portugiesischer Sprache. Ich hoffe die elektronischen Übersetzungen sind verständlich, denn ich spreche weder Englisch noch Portugiesisch.

First Debbie’s questions in German in brackets the English original questions. Then my answers in German, English and Portuguese. I hope the electronic translations are understandable, because I speak neither English nor Portuguese.

Primeiras perguntas Debbie em alemão entre parênteses as perguntas originais em inglês. Depois que as minhas respostas em alemão, Inglês e Português. Espero que as traduções electrónicos são compreensíveis, já que eu não falam nem Inglês nem Português.

Was hältst du von meinem Blog?  (What do you think of my blog?)

Dein Blog ist übersichtlich gestaltet. Die Beiträge aus der Schweiz haben mir besonders gefallen.

Your blog is clearly designed. I especially liked the contributions from Switzerland.

Seu blog é claramente designado. As contribuições da Suíça Eu particularmente gostei.

Hast du heute schon jemanden umarmt? (Have you hugged anyone today?)

Ja!

Yes!

Sim!

Was ist dein Sternzeichen? (What’s your sign?)

Stier

Bull

Touro

Pepsie oder Coca-Cola?  (Pepsie or Coca-Cola?)

Wasser

Water

Água

Sushi oder Burger? (Sushi or burger?)

Obst & Gemüse

Fruit & Vegetable

Frutas e vegetais

Wer war die letzte Person, die du angerufen hast? (Who was the last person you called?)

Meine Mutter.

My mother.

Minha mãe.

Wo bist du geboren? (Where were you born?)

In Elbingerode.

In Elbingerode.

Em Elbingerode.

Mit wem lebst du zusammen?  (Who do you live with?)

Mit lieben Menschen.

With loving people.

Com amor pessoas.

Wer war die erste Person, mit der Sie reisten?  (Who was the first person you traveled with?)

Meine Mutter und mein Vater.

My mother and my father.

Minha mãe e meu pai.

Warst du jemals verliebt?  (Have you ever been in love?)

Ja!   🙂  ❤

Yes!  🙂  ❤

Sim!  🙂  ❤

Was ist deine Lieblingsfarbe?  (What’s your favorite color?)

Schwarz.

Black.

Preto.

Wie immer gibt es von mir keine Nominierungen.

As always, there are no nominations.

Como sempre, há que não há indicações.

Das hat Spaß gemacht.
Allerliebste Grüße aus dem Garten!

That was fun.
Greetings from the garden!

Isso foi divertido.
Queridos cumprimentos do jardim!

PS: Das Beitragsbild zeigt eine Skulptur der Künstlerin Małgorzata Chodakowska.

 

 

 

 

Im Getriebe des „Liebster Award“

Liebe LeserInnen,

schon bei der vorangegangenen Nominierung zum „Liebster Award“ brach ich die Regeln, nominierte niemanden und stellte keine Fragen. So will ich es auch weiter halten.

Dennoch fühle ich mich geehrt, wenn ich nominiert werde.

Im vorliegenden Fall war es Manuela Mordhorst von Lebensbilder.

Vielen herzlichen Dank für die Nominierung.

Manuela fragt:

1. Wie würdest Du Dich selbst beschreiben?

Ich bin unbeschreiblich.

2. Was brachte Dich dazu genau diesen Blog zu schreiben?

Für den Landesteil „Sachsen aktuell“ der Zeitung „Gartenfreund“ wurde eine unterhaltsame Artikelserie konzipiert, in welcher die Themen Garten und Ernährung verknüpft werden.
Der Blog entstand, um mehr Leser erreichen zu können.

3. Was ist dein Lieblingsbuch?

Immer das Buch, welches ich gerade lese.

4. Was inspiriert Dich für Deinen nächsten Artikel?

Das Leben.

5. Womit verbringst du am liebsten deine Freizeit?

Essen, schlafen, Gartenarbeit, kochen, schreiben …

6. Welche Kunstform spricht dich selbst am meisten an?

Die bildende Kunst.

7. Worüber kannst du richtig herzlich lachen?

Über Späße mit Freunden.

8. Was war der peinlichste Moment, den du je erlebt hast?

Kein Kommentar!

9. Wein oder Bier?

Limonade.

10. Was gefällt dir besonders gut an dem Blog „Lebensbilder“

Die abstrakten „Landschaften“.

11. Was macht dich glücklich?

Gutes Essen.

 


			

Statt Blumen

Eigentlich wollte ich mir mit dem folgenden Beitrag noch ein wenig Zeit lassen. Aber dann erreichte mich heute um 10:07 Uhr die Nachricht das der Blog Deine Christine sein einjähriges Bestehen feiert. Gratulation!

CAM01247

Da mich Christine vor einigen Tagen für einen Liebster Award vorgeschlagen hat, möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich für die Nominierung zu bedanken.

Außerdem möchte ich anlässlich ihres Blogjubiläums  Christines Fragen beantworten und ihr und ihren Lesern gleichzeitig viel Freude beim Schreiben und Lesen wünschen.

Zunächst jedoch die Regeln des „Liebster Award“ in meiner aktuellsten Auslegung 🙂

Bedanke dich bei dem Blogger, der dich nominiert hat.

Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.

Nominiere 1, 3, 5, 8 oder 11 weitere Blogger mit weniger als 300 Followern für den     “Liebster Award”.

Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.

Schreibe diese Regeln in deinen “Liebster Award”-Beitrag.

Kopiere eines der „Liebster Award“-Logos in deinen Beitrag.

Informiere die von dir nominierten Blogger über diesen Beitrag.

liebster-award-2

Nun zu Christines Fragen und meinen Antworten:

1. Warum schreibst Du einen Blog?

Am Anfang war da meine monatliche Rubrik in einer kleinen Gartenzeitung, die ich auch anderen Lesern zugänglich machen wollte. Mittlerweile hat der/das Blog ein veritables Eigenleben entwickelt.

2. Planst Du die Beiträge im Voraus?

Da die Beiträge für die Zeitung monatlich erscheinen, plane ich die anderen Beiträge so, dass keine allzu großen Lücken entstehen.

3. Machst Du Blogpausen und kündigst diese an?

Nein.

4. Hast Du andere Blogger schon einmal persönlich getroffen?

Nein.

5. Wie bist Du in der Social Media Welt noch vernetzt?

Facebook & Twitter

6. Wie findet Deine Familie, Dein soziales Umfeld das Bloggen?

Halb & halb, viele wissen es gar nicht.

7. Was für Hobbys hast Du?

Gärtnern, Fotografieren, Malen und natürlich: Schreiben

8. Was ist Dein Lieblingsbuch?

Im Augenblick: Leben mit Picasso

9. Was ist Dein Lieblingsfilm?

Im Augenblick: Alles steht Kopf

10. Kino oder Theater?

Kino

11. Hast Du ein Haustier?

Nein.

Ich nominiere dieses Mal nur eine Bloggerin  und zwar Steffi, die mit ihrem Creativ-Blog noch viel vor hat.
Wer die Fragen ebenfalls beantworten will, wird von mir gern nachnominiert.
Meine Fragen, die ich mir schamlos bei anderen Nominierungen ausgesucht habe, lauten:

1. Hast Du ein Fahrrad und wenn ja, was für eins und wie oft nutzt Du es?

2. Welche Blog-Inhalte interessieren dich am meisten?

3. Gibt es einen Ort, wo du dich besonders aufgehoben fühlst?

4. Dein Lieblings-Zitat lautet?

5. Engagierst du dich ehrenamtlich und wenn ja, wo?

6. Worauf könntest du im Alltag nie verzichten?

7. In wie vielen Wohnungen hast du schon gewohnt?

8. Wo kaufst Du am liebsten ein und warum?

9. Wenn du dich selbstständig machen würdest: mit welcher Tätigkeit?

10. Welchen Raum in deiner Wohnung magst du am liebsten?

11. Welchen Schmuck trägst du täglich?

 

ES KANN NUR EINEN GEBEN:

Seppo-Blog-Auszeichnung

versus

Liebster Award

Neues aus dem Nominierungsdschungel

Nicht das ich jetzt die Kreation des beliebten Irrelevanzlieferanten mit einer einzigen Nominierung für einen Liebster Award vergleichen wollen würde.

Soweit gehe ich schon deshalb nicht, weil ich selbst nominiert bin.  Die liebe Julia Heuser schlug vor und Sebastian Flotho nominierte mich für die SBA 2016.

Aber Svenja nominierte mich auch für einen Liebster Award.

Zunächst nominierte Nina  Svenja und diese nominierte eben neben annibacktZeitglück, stadtrandmenue & Lauras Leseecke auch meine Wenigkeit, was mich in folgende Bredouille bringt:

Ich hatte zum Zeitpunkt der Nominierung zum Liebster Award bereits mit der Beantwortung der 28 Fragen zur SBA 2016  begonnen.

Wie nun weiter?

Die verbliebenen Fragen zur SBA 2016 einfach runterspulen. Fertig machen? Fertig werden?

Auf gar keinen Fall.

Gerade in diesen aufgeregten Zeiten, wo alles nach Aufmerksamkeit giert, lohnt es sich tief Luft zu holen und zu sagen: Püh. Ich hab Zeit.

Erfahrungsgemäß dauert es auch ein Weilchen, bis ein paar zu ehrende BloggerInnen die Anfrage zu einer Nominierung positiv beantwortet haben. Dachte ich.

Jaha, ich frage nämlich vorher, ob die von mir erwählten Blogger überhaupt bereit sind, die Nominierung anzunehmen. Da bin ich altmodisch.

Apropos altmodisch, könnten vielleicht die modernen und aufgeschlossenen Leser dieser Zeilen, die über einen Twitter-Anschluss verfügen, sich bei meinem funkelnagelneuen Twitter Account anstöpseln? Ich fühle mich dort ein wenig einsam. Danke.

Wo war ich?

Ach ja, ich fragte also BloggerInnen wegen einer „Liebster Award“- Nominierung und völlig unerwartet trudelten die Zusagen relativ zügig ein.

Ich sehe mich also gezwungen der geneigten Leserschaft unter einer etwas irreführenden Überschrift nach den Veröffentlichungen zum SBA 2016

Seppo-Blog-Auszeichnung — Erste Antworten und

Himmelfahrtskommando nun den dritten Akt des vierteiligen Fragendramas zu präsentieren.

Seppo-Blog-Auszeichnung

Antworten auf die Fragen 15 bis 21

15. Was ist Deine beste Eigenschaft? (Thomas Peter)

Geduld.

16. Was ist Dein größter Fehler? (ebd.)

Gutmütigkeit.

17. Wie, denkst Du, sehen Dich die anderen Menschen? (ebd.)

Eine naheliegende Antwort wäre: Mit den Augen. Die vermutlich entfernteste: Wie ich bin.

18. Was würdest Du niemals in einem Blog posten? (ebd.)

Hackfleischrezepte

19. Glaubst Du neben Seppos Blog noch an andere Wunder? (Annick N. Seiwert)

Aber selbstverständlich! Da gibt es doch das Wunder von Bern und das Wunder von Manhattan und das Wunder von Lengede und das Wunder von Kärnten.

Ist das nicht alles wunderbar?

20. Wenn Du einen Gegenstand in eine Zeitkapsel tun könntest, welche erst in 100 Jahren geöffnet werden würde, welcher Gegenstand wäre das? (HeyChiu Pang)

Für den Fall, dass es in einhundert Jahren noch Menschen gibt, die sich für Zeitkapseln und so Zeug interessieren, gebe ich ein schönes historisches Foto hinein.

Also ich meine natürlich ein aktuelles Foto. Ein richtig schönes Foto von, sagen wir mal, meinem Garten mit Frau Merkel und Herrn Gysi.

Die gucken da nämlich manchmal übern Zaun, von ihren, jeweils an einer anderen Werbetafel klebenden, Wahlplakaten aus.

Dieses Foto wäre ja in einhundert Jahren historisch.

Auf die Rückseite des Fotos schreibe ich meinen Namen und die Menschen können sich dann auf die Suche nach meinem Garten machen.

Vermutlich werden sie ihn zwischen schmucken Einfamilienhäusern finden, unter einer schicken Anliegerstraße, auf der prima Elektroautos geparkt wurden.

Da werden sie vielleicht sagen: Hier muss das irgendwo gewesen sein. Und vielleicht fragen sie: Aber was sind das für Leute, dort auf den Wahlplakaten hinter dem Gartenzaun von Frau Aldente?

21. Was bedeutet Schreiben für Dich, was macht es mit Dir? (Seppo)

Geschrieben wird von mir nur, wenn es gar nicht mehr anders geht. Dann aber mit Verve.

Natürlich habe ich auch eine Botschaft zu verkünden, die da lautet:

Leute, jetzt ist es aber gleich mal gut.

Ich habe es mir außerdem zur Angewohnheit gemacht, zu denken bevor ich etwas schreibe. Denn das Schreiben ist auch eine prima Gelegenheit, gewisse Überlegungen anzustellen. — Ich glaube, über diesen Satz sollte ich nochmal nachdenken.

Jetzt bin ich schon wieder ganz durcheinander.
Sowas macht Schreiben mit mir. Es macht mich gewissermaßen aus bzw. an.

Ich denke, ohne Schreiben gäbe es mich gar nicht.

sba-runde-21

Himmelfahrtskommando

Seppo-Blog-Auszeichnung

Antworten auf die Fragen 8 bis 14

Pünktlich zum diesjährigen Himmelfahrtstag und kurz nach den Feierlichkeiten zum Seppoläum möchte ich die zweite Staffel Fragen zur Seppo-Blog-Auszeichnung ins Internet posaunen.

8. Welchen Titel hatte Dein erster Blog-Eintrag, welchen wird Dein letzter haben? (Marc Kipfer)

Mein erster Blog-Eintrag war nicht, wie man vielleicht annehmen könnte, „Willkommen!“ sondern „Erdbeerschnecken“. Dann habe ich aber „Willkommen!“ angepinnt und so fällt das heute gar nicht mehr auf. Oder vielmehr „Willkommen!“ fällt heute mehr auf. Genaugenommen habe ich mich zu doof angestellt und sowohl „Erdbeerschnecken“ als auch Willkommen! zunächst veröffentlicht dann gelöscht und nochmal veröffentlicht, weshalb heute sowohl bei Erdbeerschnecken  als auch bei Willkommen! eine 2 in der Linkadresse prangt. Der geneigte Leser weiß schon, was ich meine. Und dem ungeeigneten Leser kann es ja auch egal sein.

Wo war ich?

Ach ja – und der letzte Blog-Eintrag wird, vorausgesetzt, dass ich noch genügend Zeit habe, vermutlich folgenden Titel haben:

Meine Damen und Herren, liebe Follower, ich danke für die Aufmerksamkeit.

9. Was frühstückst Du? (Alex La Famee)

Kaffee ist die einzige Konstante. Die Variablen können sein: Toast mit Marmelade, Müsli, Obstsalat, Kuchen, Hirsebrei, Fruchtsaft, Sonnenschein.

10. Katze oder Hund? (Rita Raptakis)

Hund. Und zwar nach folgender Definition:

Ein Hund ist groß genug, wenn ihn ein Einbrecher nicht über den Gartenzaun kicken kann.

(Bei der Produktion dieser Definition wurden keine Tiere verletzt oder getötet.)

11. Hast Du sonst niemanden, dem Du das alles erzählen könntest? (Martina Mai)

Nun – der/das einzige mir bekannte Blog, auf dem im Wortsinn etwas erzählt wird, ist der/das „Seppolog“Sebastian Flotho hat eine gesprochene Variante seiner Beiträge.
Ich für meinen Teil beabsichtige nix zu erzählen, sondern bei der geschriebenen Variante zu bleiben. Auch wenn ich manchmal zwei Anläufe brauche.

12. Wer liest Dich überhaupt? (Ebony June)

Tja, persönlich kenne ich natürlich nicht alle Leser. Da der Landesteil „Sachsen aktuell“ der Zeitung, in der die Rezeptbeiträge erscheinen, eine Auflage von über 10000 Stück hat, nehme ich in aller Bescheidenheit an, dass ungefähr 1000 Abonnenten meine Geschichten aus dem Kleingärtnerverein lesen.

Und dann wären da ja noch die Follower.

Diese sind so freundlich, mir ab und an Kommentare zu senden, welche mich sehr aufbauen und für die ich mich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bedanken möchte.

Beispiele gefällig?

zu „Willkommen!“:

Das ist eine gute Idee! Liebe Grüße, Elke

zu „Kartoffel-Apfel-Auflauf“:

…hmmm, würde mir auch schmecken! LG Ottilie

zu „Aroniasaft und Mondkekse“:

Klasse geschrieben. Und interessant dazu. Liebe Grüße Mitzi
Sehr schön geschrieben 🙂 LG Madita ♡

zu „Grünkohl mit Pinkel“:

“Vegane Pinkel”! Herrlich! Ich glaube bei dem Satz, wäre mir so einiges aus dem Gesicht gefallen… 🙂 (adriasuno)

zu „Balsamicozwiebeln, Feldsalat & Walnüsse“:

Ich habe diese Zeilen sehr genossen! Bin auch noch hungrig. Auf mehr..;-) (Nora)

zu: „Chicorée à la Pierre“:

Welch schöne Geschichte. Ich habe mich durchgeschmunzelt. 🙂 (Zeilenende)

zu „Five Shades of Green“:

Hallo Karo-Tina!

Habe ich dir schon gesagt, dass ich deine literarische Art des Schreibens sehr mag? Falls nicht, hole ich das hiermit nach. 🙂 Liebe Grüße Jenni

Solche Artikel finde ich großartig. Klasse (Arabella)

o, wie schön, dass du mich gefunden hast!
woher kennst du meine gartennachbarin??? 🙂 ich freu mich über alle argumente gegen chemie!!
schönste grüne grüße, andrea

zu „Katerfrühstück mit sauren Gurken“::

Wieder mal herrlich zu lesen (und vergnügt vor sich hin zu lachen 🙂 (gajako)

Wie wunderbar großartig kann man denn bitte ein Rezept verpacken???!!! Grandios! (Maja von Schwartzenberg)

tolle Geschichte 🙂 (giftigeblonde)

Natürlich gab es auch kritische Töne – Moment – nee, doch nicht. Hab ich ein Glück. 🙂

Aaaber es gab noch mehr Lobhudelei. Zum Beispiel bei Facebook: von Roxana Pircher zu „Chicorée à la Pierre“:„Sehr schön geschrieben.“

Oder von TausendmalDu zu Balsamicozwiebeln, Feldsalat & Walnüsse: Soooooooooo schön geschrieben 🙂 Ich konnte es mir bildlich vorstellen 🙂

Bei allen Kommentatoren, die hier keine Berücksichtigung fanden möchte ich um Entschuldigung bitten. Man liest sich. Versprochen.

13. Was müsste geschehen, dass Du mit dem Bloggen aufhörst? (Sabienes Shelm)

Ja, was müsste geschehen? So einfache Dinge wie zum Beispiel ein Weltuntergang könnten mich schon vom Bloggen abbringen. Doch bevor es soweit ist, lese ich: Kassandra und blogge weiter.

14. Welche Eigenschaft an einem Menschen schätzt Du am meisten? (Thomas Peter)

Ich mag an jedem Menschen etwas anderes. Aber Kreativität schätze ich bei allen. Besonders beeindruckt haben mich in jüngster Vergangenheit:

Jacob, der mich mit immer neuen Präsentationen verblüfft. Da isst das Auge wirklich gern mit.

Simoneteffect, wo schwarzweiß mein Leben bunt macht.

Dosenkunst, wo ich im Garten ganz bequem Streetart gucken kann.

Sylvia,  Christin  und  Amy deren Poesie mich sehr berührt.

Auch bei Familie NieselpriemLale und Candy bin ich sehr gern zu Gast.

Natürlich gibt es noch viele, viele andere BloggerInnen, die mit Ihren Fotografien, Geschichten und Gedichten für viel Freude im Garten sorgten und sorgen.

Ich rufe allen zu: Danke, Danke, Danke!

Und damit derlei Dankesworte von mir künftig kreativer kommuniziert werden können, bilde ich mich erst mal bei Jana  weiter.