Achtmillionster „Liebster Award“

Früher, schreibe ich und komme mir alt und weise vor, früher so vor fünfzehn oder fünfundzwanzig Monaten, da lernte ich den „Liebster Award“ als ein Vernetzungsspielzeug kennen, das Bloggern mit weniger als dreihundert Followern dazu dienen sollte, in Bloggersdorf auf sich aufmerksam zu machen.

Aber das war früher. Nach zahlreichen anderen Award-Versionen ist nun wieder eine Nominierung zum „Liebster Award“ ins Haus Aldente geflattert und zwar vom achtmillionsten Mamablog.

Nicht das jemand denkt, ich könnte Alexandra nicht leiden. Nein! Die Bezeichnung „Der achtmillionste Mamablog“ hat sich Alexandra, selbstironisch wie sie ist, ganz allein ausgesucht. Und in der URL steht dann auch noch: Mamastehtkopfblog, was die Blogbeschreibung auf das Angenehmste abrundet. Schaut doch mal bei ihr vorbei.

Vielen Dank für die Nominierung kopfstehende Alexandra, es ist mir eine Ehre.

Natürlich ignoriere ich das Regelwerk und beantworte nur die Fragen.

Hätte man Dir früher gesagt, dass Du mal bloggen wirst, was hättest Du geantwortet?

Hä? Bloggen? Issndas?

Wann findest Du die Zeit zum Schreiben?

Zu selten.

Fünfhundert Euro und einen Tag frei. Was machst Du?

Ich kaufe mir noch einen freien Tag oder zwei.

Familienhotel oder Campingplatz wo finde ich Dich?

Wenn nur diese beiden zur Auswahl stünden, dann wohl Campingplatz.

Bald ist Fasching! Muffel oder Jeck? Und warum?

Ich habe zu derlei Veranstaltungen ein eher distanziertes Verhältnis. Muffel würde ich jetzt aber auch nicht grad – ok ich geh als Muffel.

Wenn Du in die Vergangenheit reisen könntest, in welchem Jahr würdest Du landen?

Ich würde nicht in die Vergangenheit wollen. Das war mir alles zu gruselig.

Was ist Dein ganz persönlicher Inbegriff von Glück?

Wenn ich meiner Kreativität freien Lauf lassen kann.

Welche Filme gehen für Dich im Kino gar nicht?

Splatterhorror.

Salat oder Steak? Bier oder Wein?

Salat und Ingwertee.

Dein Leben in zehn Jahren. Wie sieht das aus?

Na super!

Ich sitze im Garten am Computer und beantworte die Fragen der achtmillionsten Liebster-Award-Nominierung.

Nominierung zum Elite Award

Liebe LeserInnen,

dass immer mehr Häuser zentral beheizt werden und Wohnungen mit Ofenheizung inclusive Braunkohlenbrikettbestückung immer seltener, ist dem Vernehmen nach, gut für die Umwelt. Zum Beispiel geht der Schwefelgehalt in der Luft zurück. Das wiederum hat zur Folge, das Pilze an Obst- und Ziergehölzen auf dem Vormarsch sind. Ob Mehltau, Kräuselkrankheit, Sternrußtau oder Birnengitterrost, die Gärtner haben ihre liebe Not. Vor allem die Kleingärtner, weil die Anzahl der Fungizide, die im Kleingartenbereich angewendet werden dürfen, recht überschaubar ist.

Woran es liegt, das die Award-Nominierungen sich augenblicklich so gut entwickeln, weiß ich nicht genau. Zusammenhänge mit Ofenheizungen sind mir jedenfalls nicht bekannt.

Obwohl gegen den Liebster Award offenbar grade ein wirksames Mittel gefunden wurde, entwickeln sich Mystery Award und Versatile Award prächtig und auch die Nominierung zu einen Recognition Award erhielt ich schon.

Aber dazu später, denn zunächst möchte ich gern die Nominierung für den Magen-Darm-Awa – hust  – Entschuldigung – für den Elite Award annehmen.

Herzlichen Dank dafür an den Aushilfsjedi und an Zeilenende, die mit ihrem Podcast „Die Elite“ offenbar die schöne Tradition der Expertengespräche weiterführen. Wer das, was Jürgen Kuttner und Stefan Schwarz zu diesem Thema bisher beitrugen, gut fand, dem wird vermutlich auch dieser Podcast gefallen.

Also nochmal ganz herzlichen Dank, ich fühle mich geehrt (zwinker, zwinker), denn:

Der Elite Award ist eine elitäre Blogger-Auszeichnung für die Besten der Besten.

Die Regeln sind einfach:
Danke der Person, die Dich für den Elite Award nominiert hat und verlinke sowohl ihren Blog als auch die Webseite der Elite(dieelitepodcast.wordpress.com) in Deinem Artikel.
Schreibe diese Regeln in Deinen Elite Award Blog Artikel.
Beantworte die 5 fixen Standard-Elite-Fragen zu Verschwörungen (sowie die 7 variablen Fragen, die der Blogger, der Dich nominiert hat, stellt.
Nominiere mind. 5 max. 13 weitere Blogger für den Elite Award
Stelle eine neue Liste mit 7 variablen Fragen für Deine nominierten Blogger zusammen.
Informiere Deine nominierten Blogger über den Blog Artikel.

Die 5 Standard-Elite-Fragen:
1. Was ist Deine Lieblingsverschwörung?

Eindeutig die Bielefeldverschwörung.

2. Warum?

Der geschiedene Mann des Cousins einer meiner Nachbarinnen betreibt in Bielefeld einen florierenden Aluhutmodeladen. Er soll demnächst sogar und eine Zweigboutique in Wuppertal eröffnen. Das weiß ich ganz genau.

3. Wenn Du einen Tag die Weltherrschaft hättest, was würdest Du tun?

Ich würde auf meinem Fahrrad nach Bielefeld fliegen.

4. Wie hat die Erkenntnis, dass es tatsächlich eine geheime Weltverschwörung gibt, Dein Leben nachhaltig verändert?

Naja, wie das mit der Nachhaltigkeit solcher Erkenntnisse ist, weiß ich noch nicht, dafür weiß ich es noch nicht lange genug. Aber wie sagt Nico Semsrott so schön: Wir haben nur zwei Möglichkeiten. Entweder wir glauben an bereits widerlegten Quatsch. Oder wir glauben an noch nicht widerlegten Quatsch.

5. Wenn es eine Zahl gibt, der Du etwas mystisches anhaften dürftest (außer den Klassikern 5, 7, 11, 13, 23,42, 666), welche wäre das und warum?

Hier entscheide ich mich spontan für die 101. Denn der vorliegende Beitrag ist mein 101. obwohl ich eigentlich in vergangenen zwei Jahren zunächst nur einen Beitrag pro Monat fabrizieren wollte.

die ursprünglichen Blogger-Startfragen aus Podcast Folge 22:

1. Wie kamst Du zum Bloggen und worüber schreibst Du?

Die ursprüngliche Idee war, die Gartengeschichten mit Rezept, welche seit September 2015 in der Zeitschrift „Gartenfreund“ im Landesteil „Sachsen aktuell“ erschienen sind, für einen größeren Leserkreis im Internet zu deponieren. Später kam die Eigendynamik der Bloggersphäre hinzu. Awarde und so’n Krempel, das kennen ja die meisten.

2. Wie wichtig sind Dir Kommentare?

Sehr wichtig. Zum Beispiel haben die Herren Zeilenende und Aushilfsjedi schon lange nichts mehr von sich hören lassen. Noch nichtmal ein Like gab es in letzter Zeit. Ist es denn die Möglichkeit? Ich such gleich mal meine Selbstzweifel raus. Wo hab ich die nur? Auch da liegen sie ja, gleich neben dem Awardnominierungsstapel.

3. Wie kamst Du auf den Namen Deines Blogs?

Karo-Tina schreibt Beiträge in einem Blog also: karotinasblog

4. Wie vernetzt Du Dich mit anderen Bloggern?

In dem ich Beiträge like, verlinke und kommentiere. Außerdem nehme ich andauernd Award-Nominierungen an und schreibe hin und wieder Beiträge für den MitmachBlog.

5. Dein Lieblingsblog außer deinem eigenen?

Schwierig. Es gibt sehr viele Blogs, die ich mehr oder weniger regelmäßig besuche. Sehr gut gefällt mir zum Beispiel Glumm „Locker machen für die Hölle“

6. Mit Redaktionsplan oder Freischnauze?

Die Gartengeschichten entstehen wegen der Zeitung mit Redaktionsplan der Rest Freischnauze.

7. Was möchtest Du gerne gefragt werden?

Wo soll ich den Koffer mit den Diamanten hinstellen?

BulldogDetail (2)

Nun habe ich die Stelle erreicht, wo die fröhliche Regelbrecherei beginnt. Einerseits legen einige BloggerInnen, die zweifelsohne zur Bloggerelite zählen, keinen Wert auf Nominierungen und andererseits möchte ich auch niemanden dadurch kränken, dass ich hier einen Eliteblog in meiner Nominierungsliste vergesse.

Geerdete Grüße aus dem Garten

Vorgezogener „Liebster Award“

Vor ein paar Tagen erhielt ich Nachricht von den Blogspionen.

Wir werden einen gemeinsamen Beitrag verzapfen. Aber da ich in den vergangenen Tagen quasi zwischen Tür und Angel lebte, fand ich noch nicht die nötige Muse.

Deshalb ziehe ich in diesem Beitrag die Fragen eines „Liebster Award“ vor.

Auch wenn ich das ganze Brimborium mit Regeln, Logo, Fragen und Nominierungen schon seit längerer Zeit nicht mehr mitmache, ereilen mich dennoch immer wieder Nominierungen.
Dieses Mal ist es eine von Herta Beer.

Vielen Dank dafür.

Hier sind Hertas Fragen und meine Antworten.

Warum ein Blog?

Jaaaa, ich könnte jetzt hier einen schnöden Link zu dem Beitrag, in dem ich zu diesem Thema schon einmal was geschrie…
Aber was soll’s.
Zunächst wurde das Konzept der Geschichten mit Rezept für den Landesteil „Sachsen aktuell“ in der Zeitung Gartenfreund entwickelt. Um diese Geschichten zu sammeln und im Internet zugänglich zu machen, entstand dieser Blog.

Was siehst Du dir gerne auf YouTube an?

Gabriele Busse

&

Hagen Rether  

Was machst Du liebend gerne?

Kochen, Basteln, Bloggen

Würdest Du gerne auswandern?

Nein.

Hast Du echte Freunde, auf die Du Dich immer und jederzeit verlassen kannst?

Ja.

Zieht es Dich eher in die Berge oder eher ans Meer?

Das Meer ist meine erste Wahl, gern auch ein Berg am Meer.

Gibt es etwas, was Du in Deiner Vergangenheit ändern würdest, wenn Du könntest?

Ach was. Von heute aus betrachtet, ist gestern immer mehr oder weniger Blödsinn passiert.

Würdest Du gerne in die Vergangenheit oder in die Zukunft reisen?

Das ist mir beides zu gruselig.

Du hättest die Möglichkeit, Deinen Sterbetag zu erfahren, würdest Du es wissen wollen?

Ich wäre eher am WIE, als am WANN interessiert.

Würdest Du Dich als spirituell bezeichnen?

Nein.

Ein „Liebster Blog Award“ aus Lissabon

A „Best Blog Award“ from Lisbon

A „Prêmio Blog Liebster“ de Lisboa

Liebe LeserInnen,

vermutlich halten Sie mich für inkonsequent, aber ich nehme mal wieder einen „Liebster Award“ an.
Mittlerweile finden sich in meinem Gefolge Blogger aus vielen Ländern. Mit Hilfe der Übersetzungsfunktion habe ich mit diesen Blogs viel Freude. Vielleicht auch wegen der Übersetzungsfunktion, dass weiß ich nicht so genau.

Nun also der erste „Liebster Award“ aus Portugal. Ich bedanke mich bei der Bloggerin Debbie aus Lissabon.

Ich werde diese Zeilen elektronisch ins Englische und ins Portugiesische übertragen lassen. Dabei hoffe ich natürlich, dass alle Leser ebenso viel Freude haben, wie ich.

Dear readers,

Probably you think me inconsistent, but I’m once again a „Liebster Award“.
In the meantime, bloggers from many countries can be found in my suite. With the help of the translation function, I have a lot of fun with these blogs. Perhaps because of the translation function, I do not know exactly.
This is the first „Liebster Award“ from Portugal. I would like to thank the blogger Debbie  from Lisbon
I will translate these lines electronically into English and into Portuguese. I hope, of course, that all readers have as much joy as I do.

Caros leitores,

você provavelmente pensa em mim como inconsistente, mas acho que mais uma vez a „Querida Award“ no.
Enquanto isso encontrado em meus blogueiros comitiva de muitos países. Usando o Übersetzungsfuntion Eu tenho um monte de diversão com esses blogs. Talvez por causa da função de tradução que eu não sei exatamente.
Então agora o primeiro „Dearest Award“ de Portugal. Agradeço o blogueiro Debbie de Lisboa.
Vou deixar estas palavras traduzidas em Inglês e em Português eletronicamente. E eu certamente espero que todos os leitores se divirtam tanto quanto eu.

Zunächst Debbies Fragen in deutscher Sprache in Klammern die englischen Orginalfragen. Danach meine Antworten in deutscher, englischer und portugiesischer Sprache. Ich hoffe die elektronischen Übersetzungen sind verständlich, denn ich spreche weder Englisch noch Portugiesisch.

First Debbie’s questions in German in brackets the English original questions. Then my answers in German, English and Portuguese. I hope the electronic translations are understandable, because I speak neither English nor Portuguese.

Primeiras perguntas Debbie em alemão entre parênteses as perguntas originais em inglês. Depois que as minhas respostas em alemão, Inglês e Português. Espero que as traduções electrónicos são compreensíveis, já que eu não falam nem Inglês nem Português.

Was hältst du von meinem Blog?  (What do you think of my blog?)

Dein Blog ist übersichtlich gestaltet. Die Beiträge aus der Schweiz haben mir besonders gefallen.

Your blog is clearly designed. I especially liked the contributions from Switzerland.

Seu blog é claramente designado. As contribuições da Suíça Eu particularmente gostei.

Hast du heute schon jemanden umarmt? (Have you hugged anyone today?)

Ja!

Yes!

Sim!

Was ist dein Sternzeichen? (What’s your sign?)

Stier

Bull

Touro

Pepsie oder Coca-Cola?  (Pepsie or Coca-Cola?)

Wasser

Water

Água

Sushi oder Burger? (Sushi or burger?)

Obst & Gemüse

Fruit & Vegetable

Frutas e vegetais

Wer war die letzte Person, die du angerufen hast? (Who was the last person you called?)

Meine Mutter.

My mother.

Minha mãe.

Wo bist du geboren? (Where were you born?)

In Elbingerode.

In Elbingerode.

Em Elbingerode.

Mit wem lebst du zusammen?  (Who do you live with?)

Mit lieben Menschen.

With loving people.

Com amor pessoas.

Wer war die erste Person, mit der Sie reisten?  (Who was the first person you traveled with?)

Meine Mutter und mein Vater.

My mother and my father.

Minha mãe e meu pai.

Warst du jemals verliebt?  (Have you ever been in love?)

Ja!   🙂  ❤

Yes!  🙂  ❤

Sim!  🙂  ❤

Was ist deine Lieblingsfarbe?  (What’s your favorite color?)

Schwarz.

Black.

Preto.

Wie immer gibt es von mir keine Nominierungen.

As always, there are no nominations.

Como sempre, há que não há indicações.

Das hat Spaß gemacht.
Allerliebste Grüße aus dem Garten!

That was fun.
Greetings from the garden!

Isso foi divertido.
Queridos cumprimentos do jardim!

PS: Das Beitragsbild zeigt eine Skulptur der Künstlerin Małgorzata Chodakowska.

 

 

 

 

Valentins Versatile

Vielen Dank an den Autor namens Christoph für die Nominierung zum Versatile Award.

Es ist mir eine ganz besondere Ehre, ausgerechnet am Valentinstag zum dritten Male sieben Fakten zu diesem kleinen Koch- und Gartenblog aufschreiben zu dürfen.

Ich bin dabei in guter, nein, in bester Gesellschaft, denn mit mir wurden die Blogger

Andrea Maluga,

Monika-Maria Eliah Windtner,

Arne Dehn,

das mysteriöse G,

Hanna-Linn Hava,

und

der geheimnisvolle Nick nominiert, zu deren jeweiliger Followerschar ich mich zählen darf und die, wenn ich das richtig sehe, auch in meinem Gefolge anzutreffen sind.

versitle-blogger-bw

Valentinstag 2017 also, ein Tag wie geschaffen für die sieben Fakten eines Versatile Awards.

Doch bevor es hier wieder in der Gerüchteküche zu brodeln beginnt, sei angemerkt, dass Christoph genausowenig mein Partner, wie fraggle 99  mein Nachbar vom Planeten Dings ist.

Am offiziellen Blumen-, Parfum- und Pralinen-Einkaufstag der Verliebten und derer, die sich dafür halten und erst recht derer die darauf hoffen sich einmal verlieben zu können, gibt es nicht Schöneres, als Liebe Glück und Zufriedenheit zu verbreiten, indem bekannt gegeben wird, dass eines der „Wesen hinter dem Blog“ (um an dieser Stelle abermals Roxana zu zitieren) über veritable Suchterfahrungen verfügt.

Außerdem hat auch Gevatter Hein schon einmal zu einem ausführlichen Blick über die Kante geladen. Das Ganze geschah im Rahmen einer sehr ausgeprägten Krebserkrankung, die von den behandelnden Ärzten den Einsatz aller zur Verfügung stehenden Methoden verlangte, als da wären: Chemotherapie, Strahlentherapie, mehrere Operationen sowie umfangreiche Antibiotika-Gaben, um die sich als Kollateralschäden einstellenden Infektionen zu unterbinden.

Der Garten, aus dessen Werden und Wachsen sich einige Geschichten dieses Blogs speisen, besteht eigentlich aus zwei Parzellen. In diesen Parzellen stehen je eine Laube und ein Gewächshaus.

Gekocht wird sowohl elektrisch, als auch mit Gas und über Holzkohle bzw. über offenem Feuer. Das kommt immer darauf an, wo gerade Speisen zubereitet werden.

Obgleich die AutorInnen sich seit einigen Jahren vegan ernähren, sind sie nicht untergewichtig.

Das soll es für heute gewesen sein. Wie immer hab ich nicht genau gezählt aber gefühlt sieben Fakten waren es auch dieses Mal und ein paar Fakten müssen für künftige Nominierungen aufgehoben werden, denn obwohl von diesem Blog seit dem dreihundertsten Follower  keine Nominierung mehr ausgesprochen wurde, konnte der Bann des Nominiertwerdens noch nicht gebrochen werden.

Da fällt mir auf, das der Beitrag Letzter “Liebster Award” genau sieben Monate zurück liegt.

Sieben Fakten, sieben Monate, wenn das mal nichts zu bedeuten hat.

Zahlenmystisch geraunte Valentinsgrüße

aus dem Garten an alle Leser und Follower

und natürlich auch an die Dings – ähm – na hier, jetzt sag schon – war auch was mit Vau –

an die …

Na?

Na?

… an die Verliebten.   ❤

Da haben wir es doch.   🙂

 

4. Advent 7. Award

Nachdem ich mich hier vom regulären Awardbetrieb verabschiedet habe, ereilen mich dennoch hin und wieder Nominierungen, z.B. hier und hier.

Der heutige Beitrag wurde am Nikolaustag 2016 durch Susi und Kay ausgelöst. Ich bedanke mich für die Nominierung. Es ist mir eine Ehre.

Nur Regeln kopieren, Fragen stellen und andere Blogger nominieren mag ich nicht mehr.

Ich bitte, meinen Eigensinn zu entschuldigen und wünsche allen LeserInnen einen fröhlichen vierten Advent.

Doch nun zu den Fragen von Susi und Kay und meinen Antworten.

Was ist dein Lieblingsessen?

Ich liebe viele Speisen. Eins haben jedoch alle gemeinsam, sie sind rein pflanzlich.

Wie war das Jahr 2016 für dich?

Aufregend & anstrengend.

Hast du einen Wunsch der noch nicht erfüllt wurde?

Ja, ein Wunsch ist immer offen.

Bist du gegen irgendwas allergisch?

Ja, gegen Pollen.

Wie würdest du dich beschreiben: Mutig oder eher ängstlich?

Furchtbar mutig

Welche Serie oder Film schaust du am liebsten?

Zur Zeit: Profiling Paris

Erinnerst du dich an deinen ersten Kuss?

Nein, ich bekam ihn von meiner Mama, kurz nach dem ich das Licht der Welt erblickt hatte und ich weiß davon nur, weil mein Papa ein Foto davon gemacht hat.

Wie lange bist du schon verheiratet, mit deinem Freund/Freundin zusammen?

Lange – das ist schon mindestens … äh, Moment ich schau mal eben – wo hatte ich mir das nur notiert – ähm – naja, jedenfalls lange, ich könnte wohl sagen: sehr lange.

Gibt es jemanden den du gerne mal kennenlernen würdest?

Nö.

Gehst du auf den Weihnachtsmarkt?

Nur mit alter Jacke.

Was gibt es bei euch zum Weihnachtsessen? Traditionell mit z.B. mit Gans?

Es gibt schon seit einigen Jahren (Vorsicht Werbung!) einen Vesttagsbraten mit Rotkohl und Klößen. Da freut sich das Fräulein Tochter. Tiere müssen dafür weder sterben, noch werden welche dafür ausgebeutet. (Hoffe ich jedenfalls.)

Im Getriebe des „Liebster Award“

Liebe LeserInnen,

schon bei der vorangegangenen Nominierung zum „Liebster Award“ brach ich die Regeln, nominierte niemanden und stellte keine Fragen. So will ich es auch weiter halten.

Dennoch fühle ich mich geehrt, wenn ich nominiert werde.

Im vorliegenden Fall war es Manuela Mordhorst von Lebensbilder.

Vielen herzlichen Dank für die Nominierung.

Manuela fragt:

1. Wie würdest Du Dich selbst beschreiben?

Ich bin unbeschreiblich.

2. Was brachte Dich dazu genau diesen Blog zu schreiben?

Für den Landesteil „Sachsen aktuell“ der Zeitung „Gartenfreund“ wurde eine unterhaltsame Artikelserie konzipiert, in welcher die Themen Garten und Ernährung verknüpft werden.
Der Blog entstand, um mehr Leser erreichen zu können.

3. Was ist dein Lieblingsbuch?

Immer das Buch, welches ich gerade lese.

4. Was inspiriert Dich für Deinen nächsten Artikel?

Das Leben.

5. Womit verbringst du am liebsten deine Freizeit?

Essen, schlafen, Gartenarbeit, kochen, schreiben …

6. Welche Kunstform spricht dich selbst am meisten an?

Die bildende Kunst.

7. Worüber kannst du richtig herzlich lachen?

Über Späße mit Freunden.

8. Was war der peinlichste Moment, den du je erlebt hast?

Kein Kommentar!

9. Wein oder Bier?

Limonade.

10. Was gefällt dir besonders gut an dem Blog „Lebensbilder“

Die abstrakten „Landschaften“.

11. Was macht dich glücklich?

Gutes Essen.

 


			

Letzter „Liebster Award“

Seit wenigen Tagen ist es amtlich, mein Blog hat die „Liebster Award“-Grenze von 300 Followern überschritten. Höchste Zeit, die fünfte „Liebster Award“-Nominierung abzuarbeiten.
Die Autorin Andrea Maluga setzte mich auf die Nominiertenliste und ich bedanke mich recht herzlich.
Andrea stellte keine Fragen, sondern bat um Ergänzung von Satzanfängen.

Aber zunächst die Regeln:
Bedanke dich bei dem Blogger, der dich nominiert hat.
Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
Nominiere 1, 3, 5, 8 oder 11 weitere Blogger mit weniger als 300 Followern für den “Liebster Award”.
Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
Schreibe diese Regeln in deinen “Liebster Award”-Beitrag.
Kopiere eines der „Liebster Award“-Logos in deinen Beitrag.
Informiere die von dir nominierten Blogger über diesen Beitrag.

liebster-award-2

Meine Ergänzungen zu Andreas Satzanfängen:

Der frühe Vogel … fängt auch nur den frühen Wurm. (Hagen Rether)
Abwarten, und … Kaffee trinken.
Alle Wege führen nach … Hause.
Alter geht vor … Jugend übernimmt die Grabpflege.
Ohne Fleiß kein … Gegenbeweis.
Am Abend wird der Faule …müde.
Andere Mütter haben auch schöne …Schwangerschaftsstreifen.
Angst verleiht … die nötige Vorsicht.
Jung gefreit hat nie … eine Chance sich auszuprobieren.
Bescheidenheit ist … kein Argument für Armut.
Besser den Spatz in der Hand, als … eine Blindschleiche im Keller.

Ich nominiere zwei Autorinnen des MitmachBlogs: Criticalpixie und Frau Körb sowie Kat & Susann von https://gezeitenwechselblog.wordpress.com/

… und stelle folgende Fragen, die ich wie immer schamlos bei anderen Award-Nominierungen abgeschrieben habe:

1. Wie reagierst du auf unangenehme Kritik?

2. Bist Du ein Frühaufsteher oder Langschläfer?

3. Welches Buch hast du nicht zu Ende gelesen ohne es zu bereuen?

4. Bist Du eher der Typ, der gut mit sich allein zurechtkommt oder eher der, der immer jemanden um sich braucht?

5. Warst Du einmal unglücklich verliebt?

6. Oft heißt es, das Buch sei besser als der Film. Erinnerst Du Dich an einen Film, der besser als die Buchvorlage war?

7. Wie viele verschiedene Länder hast Du bisher bereist?

8. Wenn Du ein Buch veröffentlicht hättest, würdest Du viele Exemplare davon verschenken, damit es unter die Leute kommt?

9. Glaubst Du, Blogs werden überbewertet, oder sind sie eher wichtiger Bestandteil moderner Kommunikation? Oder noch etwas ganz anderes?

10. Mit welchem Politiker würdest du gerne einmal essen gehen und warum?

11. Kannst Du noch Freude und Begeisterung für den „Liebster Award“ aufbringen oder ist er Dir schon lästig geworden?

Statt Blumen

Eigentlich wollte ich mir mit dem folgenden Beitrag noch ein wenig Zeit lassen. Aber dann erreichte mich heute um 10:07 Uhr die Nachricht das der Blog Deine Christine sein einjähriges Bestehen feiert. Gratulation!

CAM01247

Da mich Christine vor einigen Tagen für einen Liebster Award vorgeschlagen hat, möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich für die Nominierung zu bedanken.

Außerdem möchte ich anlässlich ihres Blogjubiläums  Christines Fragen beantworten und ihr und ihren Lesern gleichzeitig viel Freude beim Schreiben und Lesen wünschen.

Zunächst jedoch die Regeln des „Liebster Award“ in meiner aktuellsten Auslegung 🙂

Bedanke dich bei dem Blogger, der dich nominiert hat.

Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.

Nominiere 1, 3, 5, 8 oder 11 weitere Blogger mit weniger als 300 Followern für den     “Liebster Award”.

Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.

Schreibe diese Regeln in deinen “Liebster Award”-Beitrag.

Kopiere eines der „Liebster Award“-Logos in deinen Beitrag.

Informiere die von dir nominierten Blogger über diesen Beitrag.

liebster-award-2

Nun zu Christines Fragen und meinen Antworten:

1. Warum schreibst Du einen Blog?

Am Anfang war da meine monatliche Rubrik in einer kleinen Gartenzeitung, die ich auch anderen Lesern zugänglich machen wollte. Mittlerweile hat der/das Blog ein veritables Eigenleben entwickelt.

2. Planst Du die Beiträge im Voraus?

Da die Beiträge für die Zeitung monatlich erscheinen, plane ich die anderen Beiträge so, dass keine allzu großen Lücken entstehen.

3. Machst Du Blogpausen und kündigst diese an?

Nein.

4. Hast Du andere Blogger schon einmal persönlich getroffen?

Nein.

5. Wie bist Du in der Social Media Welt noch vernetzt?

Facebook & Twitter

6. Wie findet Deine Familie, Dein soziales Umfeld das Bloggen?

Halb & halb, viele wissen es gar nicht.

7. Was für Hobbys hast Du?

Gärtnern, Fotografieren, Malen und natürlich: Schreiben

8. Was ist Dein Lieblingsbuch?

Im Augenblick: Leben mit Picasso

9. Was ist Dein Lieblingsfilm?

Im Augenblick: Alles steht Kopf

10. Kino oder Theater?

Kino

11. Hast Du ein Haustier?

Nein.

Ich nominiere dieses Mal nur eine Bloggerin  und zwar Steffi, die mit ihrem Creativ-Blog noch viel vor hat.
Wer die Fragen ebenfalls beantworten will, wird von mir gern nachnominiert.
Meine Fragen, die ich mir schamlos bei anderen Nominierungen ausgesucht habe, lauten:

1. Hast Du ein Fahrrad und wenn ja, was für eins und wie oft nutzt Du es?

2. Welche Blog-Inhalte interessieren dich am meisten?

3. Gibt es einen Ort, wo du dich besonders aufgehoben fühlst?

4. Dein Lieblings-Zitat lautet?

5. Engagierst du dich ehrenamtlich und wenn ja, wo?

6. Worauf könntest du im Alltag nie verzichten?

7. In wie vielen Wohnungen hast du schon gewohnt?

8. Wo kaufst Du am liebsten ein und warum?

9. Wenn du dich selbstständig machen würdest: mit welcher Tätigkeit?

10. Welchen Raum in deiner Wohnung magst du am liebsten?

11. Welchen Schmuck trägst du täglich?

 

ES KANN NUR EINEN GEBEN:

Seppo-Blog-Auszeichnung

versus

Liebster Award

Neues aus dem Nominierungsdschungel

Nicht das ich jetzt die Kreation des beliebten Irrelevanzlieferanten mit einer einzigen Nominierung für einen Liebster Award vergleichen wollen würde.

Soweit gehe ich schon deshalb nicht, weil ich selbst nominiert bin.  Die liebe Julia Heuser schlug vor und Sebastian Flotho nominierte mich für die SBA 2016.

Aber Svenja nominierte mich auch für einen Liebster Award.

Zunächst nominierte Nina  Svenja und diese nominierte eben neben annibacktZeitglück, stadtrandmenue & Lauras Leseecke auch meine Wenigkeit, was mich in folgende Bredouille bringt:

Ich hatte zum Zeitpunkt der Nominierung zum Liebster Award bereits mit der Beantwortung der 28 Fragen zur SBA 2016  begonnen.

Wie nun weiter?

Die verbliebenen Fragen zur SBA 2016 einfach runterspulen. Fertig machen? Fertig werden?

Auf gar keinen Fall.

Gerade in diesen aufgeregten Zeiten, wo alles nach Aufmerksamkeit giert, lohnt es sich tief Luft zu holen und zu sagen: Püh. Ich hab Zeit.

Erfahrungsgemäß dauert es auch ein Weilchen, bis ein paar zu ehrende BloggerInnen die Anfrage zu einer Nominierung positiv beantwortet haben. Dachte ich.

Jaha, ich frage nämlich vorher, ob die von mir erwählten Blogger überhaupt bereit sind, die Nominierung anzunehmen. Da bin ich altmodisch.

Apropos altmodisch, könnten vielleicht die modernen und aufgeschlossenen Leser dieser Zeilen, die über einen Twitter-Anschluss verfügen, sich bei meinem funkelnagelneuen Twitter Account anstöpseln? Ich fühle mich dort ein wenig einsam. Danke.

Wo war ich?

Ach ja, ich fragte also BloggerInnen wegen einer „Liebster Award“- Nominierung und völlig unerwartet trudelten die Zusagen relativ zügig ein.

Ich sehe mich also gezwungen der geneigten Leserschaft unter einer etwas irreführenden Überschrift nach den Veröffentlichungen zum SBA 2016

Seppo-Blog-Auszeichnung — Erste Antworten und

Himmelfahrtskommando nun den dritten Akt des vierteiligen Fragendramas zu präsentieren.

Seppo-Blog-Auszeichnung

Antworten auf die Fragen 15 bis 21

15. Was ist Deine beste Eigenschaft? (Thomas Peter)

Geduld.

16. Was ist Dein größter Fehler? (ebd.)

Gutmütigkeit.

17. Wie, denkst Du, sehen Dich die anderen Menschen? (ebd.)

Eine naheliegende Antwort wäre: Mit den Augen. Die vermutlich entfernteste: Wie ich bin.

18. Was würdest Du niemals in einem Blog posten? (ebd.)

Hackfleischrezepte

19. Glaubst Du neben Seppos Blog noch an andere Wunder? (Annick N. Seiwert)

Aber selbstverständlich! Da gibt es doch das Wunder von Bern und das Wunder von Manhattan und das Wunder von Lengede und das Wunder von Kärnten.

Ist das nicht alles wunderbar?

20. Wenn Du einen Gegenstand in eine Zeitkapsel tun könntest, welche erst in 100 Jahren geöffnet werden würde, welcher Gegenstand wäre das? (HeyChiu Pang)

Für den Fall, dass es in einhundert Jahren noch Menschen gibt, die sich für Zeitkapseln und so Zeug interessieren, gebe ich ein schönes historisches Foto hinein.

Also ich meine natürlich ein aktuelles Foto. Ein richtig schönes Foto von, sagen wir mal, meinem Garten mit Frau Merkel und Herrn Gysi.

Die gucken da nämlich manchmal übern Zaun, von ihren, jeweils an einer anderen Werbetafel klebenden, Wahlplakaten aus.

Dieses Foto wäre ja in einhundert Jahren historisch.

Auf die Rückseite des Fotos schreibe ich meinen Namen und die Menschen können sich dann auf die Suche nach meinem Garten machen.

Vermutlich werden sie ihn zwischen schmucken Einfamilienhäusern finden, unter einer schicken Anliegerstraße, auf der prima Elektroautos geparkt wurden.

Da werden sie vielleicht sagen: Hier muss das irgendwo gewesen sein. Und vielleicht fragen sie: Aber was sind das für Leute, dort auf den Wahlplakaten hinter dem Gartenzaun von Frau Aldente?

21. Was bedeutet Schreiben für Dich, was macht es mit Dir? (Seppo)

Geschrieben wird von mir nur, wenn es gar nicht mehr anders geht. Dann aber mit Verve.

Natürlich habe ich auch eine Botschaft zu verkünden, die da lautet:

Leute, jetzt ist es aber gleich mal gut.

Ich habe es mir außerdem zur Angewohnheit gemacht, zu denken bevor ich etwas schreibe. Denn das Schreiben ist auch eine prima Gelegenheit, gewisse Überlegungen anzustellen. — Ich glaube, über diesen Satz sollte ich nochmal nachdenken.

Jetzt bin ich schon wieder ganz durcheinander.
Sowas macht Schreiben mit mir. Es macht mich gewissermaßen aus bzw. an.

Ich denke, ohne Schreiben gäbe es mich gar nicht.

sba-runde-21